Ulrike Quast (D)

http://www.shuriaki.de/wpimages/wp1fb15801_05_06.jpg

Ihre musikalische Ausbildung begann Ulrike Quast bereits in der Schulzeit mit Violin- und Gesangsunterricht an der Musikschule Bautzen. Während ihres Studiums in Leipzig (Russisch/Englisch-Erwachsenenbildung) erhielt sie an der Musikhochschule weiterhin Gesangsunterricht. Später war sie Sängerin und Geigerin der Leipziger Folkrock-Band „Pickant“.

In ihrer „musikalischen Pause“ promovierte Ulrike Quast in Pädagogischer Psychologie (zum musikgestützten Lernen) und war in Forschung und Lehre tätig. Seit 2000 arbeitet sie als freiberufliche Dozentin in der Lehrerfortbildung sowie als Autorin wissenschaftlicher, fachlicher und belletristischer Veröffentlichungen.

Die musikalische Betätigung nahm Ulrike Quast erst wieder 2008 auf und wirkte zunächst in zwei Duos mit amerikanischem Folk. 2014 wurde sie Gründungsmitglied von „Shuriaki“.

http://www.ulrike-quast.de/

Alexander Hofmann (RU)

http://www.shuriaki.de/wpimages/wp33c79be8_05_06.jpg

Aus Russland stammend, studierte Alexander Hofmann Volksmusik an der Musikhochschule Novosibirsk und Theaterregie in Omsk. Nach seinem Studium arbeitete er in verschiedenen Bands, Ensembles, Chören und Orchestern. Für seine kompositorischen Leistungen erhielt er den ersten Preis im gesamtsibirischen Kompositionswettbewerb.

Seit 2002 lebt Alexander Hofmann in Deutschland. Hier arbeitet er als musikalischer Leiter, Komponist und Arrangeur des russisch-deutschen Musiktheaters „Expression“ und des INA-Chors sowie als Schlagzeuger in der russischen Jazz-Band „Express“. 2014 wurde er Mitglied der Folk-Band „Shuriaki“.

Der Multiinstrumentalist spielt neben dem Akkordeon auch Balalaika, Schlagzeug, Gitarre und Tuba.

http://www.zmo-omnibus.com/

Dmitrij Kolosov (RU)

Dmitrij Kolosov studierte Musik an der Altaier Staatlichen Akademie der Künste und Kultur und war als Musiklehrer, Tonmeister und Orchesterleiter an einer russischen Musikschule tätig. Außerdem spielte er Rockmusik in verschiedenen Bands.

Später absolvierte er ein Studium der Wirtschaftsinformatik an der Altaier Staatlichen Technischen Universität. Danach arbeitete er als Wirtschaftsingenieur, Programmierer, Verwalter von Datenbanken etc. in zwei russischen Unternehmen.

Seit vier Jahren lebt Dmitrij Kolosov in Deutschland und ist wiederum als Musiklehrer privat und an Musikschulen tätig. 2018 wurde er Mitglied von „Shuriaki“. Dmitrij Kolosov spielt neben der Gitarre auch Bajan (Knopfakkordeon) und Balalaika.

Wolfgang Heichen (D)

wolfgang

Wolfgang Heichen studierte Gitarre und Komposition an der Hochschule für Musik in Dresden. Nach dem Studium arbeitete er etwa 15 Jahre lang zusammen mit Sandra Mo und Jan Gregor.

Während dieser Zeit entdeckte er seine Liebe zur osteuropäischen Musik, besonders zur Musik der Roma. So entstand dann auch u.a. die Schallplatte „Zigeunerlieder“ mit Sandra Mo, für die Wolfgang Heichen als Arrangeur und Gitarrist tätig war.

Seit der Wende wirkte er in verschiedenen Projekten, insbesondere als Instrumentalist (Gitarre, Synthesizer), Komponist, Arrangeur und Texter. Darüber hinaus besitzt er ein eigenes Tonstudio. Im Mai 2016 kehrte Wolfgang Heichen zu seinen Wurzeln zurück und wurde Mitglied von „Shuriaki“.

http://www.wolfgang-heichen.de

Sven Fischer (D) Gastmusiker

http://www.shuriaki.de/wpimages/wpf54f59da_06.jpg

Er studierte Maschinenbau in Tschechien. Danach arbeitete Sven Fischer als EDV-Projektant in Chemnitz. Seit 1994 ist er freiberuflich in verschiedenen Projekten tätig, u.a. als Übersetzer und Dolmetscher (tschechisch/deutsch) sowie als Kooperationsvermittler für diverse Einrichtungen.

1986 wurde Sven Fischer Mitglied einer Irish-Folk-Band und spielt dort Gitarre, irische Bouzouki und Mandoline.

2014 gründete er zusammen mit Ulrike Quast „Shuriaki“. Wegen seines Umzugs nach Chemnitz ist er nun nur noch sporadisch mit „Shuriaki“ unterwegs.